Teil 1 von RCP ermöglicht für bestehende Personenschutzobjekte, durch das Anklicken von Zustandsbeschreibungen in 12 Pulldown-Menüs eine mehrseitige Beschreibung des vorhandenen Brandschutzkonzeptes, eine Beurteilung sowie je nach Dringlichkeit konkrete Sanierungsvorschläge zu produzieren. Das als Text ausgegebene Resultat, welches in Bezug auf das Brandschutzkonzept auch individuell ergänzt werden kann, ist auch für den Nichtfachmann leicht verständlich. Der versierte Brandschutzingenieur hat zudem die Möglichkeit, die Parameter nach seinem Verständnis zu verändern und daduch dem Expertensystem seine Prägung zu geben.

Der zweite Programmteil (Fluchtwegmodul) ermöglicht das Optimieren der Fluchtwege in Bezug auf die Distanzen sowie die Fluchtwegbreiten. Basis dazu bildet die Ueberlegung, dass innerhalb des rechtlichen Rahmens auch sehr ungünstige Fluchtwegsituationen (z.B. grossflächige, sehr niedrige Räume, ganz wenige, dafür sehr breite Ausgänge unter Ausreizung der Distanzen) akzeptabel sind. Es liegt deshalb nahe, daraus zu schliessen, dass besonders günstige Situationen zur Optimierung berücksichtigt werden können. Als relevante Parameter dienen die Raumgeometrie, die Ausgangsdisposition, die Ventilationsverhältnisse, die Nutzung, die Personenbelegung, das zugrunde gelegte Brandszenario sowie das Vorhandensein einer Sprinkleranlage. Die Raumgrundfläche sowie die Fluchtwege werden im Eingabefenster auch grafisch umgesetzt, die mittels Parameterstudien mit Brandsimulation ermittelten Brandszenarien werden visualisiert und beschrieben.

Möchten Sie einen kurzen Film über das Handling des Programms sehen? Laden Sie dazu die Datei rcp.avi (3.4 MB, rechte Maustaste, speichern unter ..., linke Maustaste = direkt öffnen)) herunter (Media-Betrachter erforderlich). Zurzeit laufen die Arbeiten für die Berechnung des Fluchtwegmoduls.