Risiko -Check ist ein Sicherheitsnachweis, mit welchem rasch ermittelt werden kann, ob eine grossflächige Halle eine Sondermassnahme (Brandmelder, Sprinkler) benötigt oder nicht. Da in den verschiedenen Vorschriften unterschiedliche Schwellenwerte für solche Sicherheitsnachweise vorgegeben werden (Schweiz: 3600 m2, Deutschland: 1800 m2), kann diese Schwellenwerthöhe in Risiko-Check durch das Definieren eines Referenzereignisses beliebig eingestellt werden. Zudem besteht die Möglichkeit, den Rechengang auf einfachste Weise auch in einem Nomogramm, welches entsprechend dem individuellen Referenzereignis ausgedruckt werden kann, durchzuführen.
Kernstück der Methode bildet ein logarythmisch aufgebautes x/y-Diagramm, innerhalb welchem eine Kurve die beiden Bereiche Sondermassnahme ja / nein trennt. Die x-Achse entspricht der Brandabschnittsfläche, die y-Achse der Brandbelastung. Die logarythmische Erfassung erlaubt einen grossen Differenzierungsgrad bei kleinen Flächen und gleichzeitig eine realistische Erfassung der Extrema.
Die Berücksichtigung der Aktivierungsgefahr erfolgt als Multiplikator der Brandabschnittsfläche, das heisst, ein Raum mit einer Brandabschnittsfläche von 1000 m2 mit der Aktivierung 1,8 wird einem solchen mit einer Fläche von 1800 m2 mit der Aktivierung 1,0 gleichgesetzt. Grafisch lässt sich dies leicht durch das schräg Versetzen um den entsprechenden Wert erreichen.
Die Werte für die Brandbelastung und die Aktivierungsgefahr können für unzählige Nutzungen der implementierten Datenbank, welche den Werten im Anhang zur Brandrisikobewertung VKF 2007 entspricht, direkt entnommen werden.
Möchten Sie einen kurzen Film über das Handling des Programms sehen? Laden Sie dazu die Datei r_check.avi (2.2 MB, rechte Maustaste, speichern unter ..., linke Maustaste = direkt öffnen)) herunter (Media-Betrachter erforderlich).